Lesewelt öffnet die Türen der Polizeihistorischen Sammlung
Am Samstag, den 31. August 2019 fand um 18:30 Uhr in der Polizeihistorischen Sammlung am Platz der Luftbrücke 6 in Berlin-Tempelhof eine Lesung der Reihe “Lesewelt öffnet Türen” im Rahmen der Langen Nacht der Museen statt. Bei 34 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von nahezu 100% las die Berliner Kinder- und Jugendbuchautorin Nina Petrick aus ihrem Kinderkrimi “Charlie und die Halstuchbande”. Trotz der hohen Temperaturen fanden Kinder und Eltern den Weg in die Polizeihistorische Sammlung und lauschten gebannt. Da das Ende der Geschichte offen blieb, erstanden einige Fans nach der Lesung ein handsigniertes Buch.
Das Projekt „Lesewelt öffnet Türen“ wird von der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin gefördert.

Dr. Jens Dobler, Leiter der Polizeihistorischen Sammlung, war von der Lesung derart angetan, dass er schon Pläne für eine Taschenlampenlesung schmiedete. Wir danken der jfsb und der Polizei für die Unterstützung sowie Nina Petrick für die gelungene Veranstaltung!